Mittwoch, 30. April 2014

Me in Vintage Flaneur Magazine #4





Wer es noch nicht mitbekommen hat, der hört es jetzt hier von mir: Die neue Ausgabe des Vintage Flaneurs, der deutschen Zeitschrift für ein modernes Leben im Stil der 20er bis 50er Jahre, ist auf dem Markt und seit vergangenem Freitag endlich an allen Flughafen- und Bahnhofsbuchhandlungen erhältlich! Ich hatte euch vor einigen Wochen ja schon mal erzählt, dass ich nicht nur die gute Fee im Hintergrund eines der großen Shootings war, sondern auch noch selbst vor die Kamera durfte. Die sehr gelungenen Ergebnisse bebildern einen Artikel zum Thema "Strickmode im Wandel der Zeit" von Bente Deutz-Wedehase, die auch die hübschen Pullover gestrickt hat. Hübsch gemacht wurde ich von der lieben Tilly, schöne Accessoires gab es von Anna C. Menzel und ins rechte Licht gerückt hat mich der tolle Fotograf Heiko Kalweit. In den nächsten Tagen bekommt ihr noch ein paar mehr Bilder aus dem Shooting zu sehen, die es nicht in den Flaneur geschafft haben. Bis dahin solltet ihr ganz flott zum nächsten Bahnhof oder Flughafen hüpfen und euch euer eigenes Exemplar des Flaneurs holen, denn es gibt außer mir noch viele andere tolle Leute zu sehen wie z.B. Miss TwinkleThe Vintage RomanceJosephine BlossomPearl Blanched und und und. Zudem sind die Themen wie immer eine tolle Mischung aus Mode, Kultur, Unterhaltung, Make-Up und vielem mehr. Außerdem gibt es, wie man dem Cover bereits ansehen kann, ein Interview mit der bezaubernden Enie van de Meiklokjes.





Sonntag, 27. April 2014

Quick trouser look




Heute gibt es wieder mal nur einen kurzen Outfitpost. Im Moment finde ich einfach kaum Zeit zum Fotos machen und meine Kreativität wird so gut es geht in die Uni gepumpt. Mit ein bisschen Glück mache ich nämlich bald meinen Abschluss, in den ich derzeit all meine Kraft stecke. Aber versprochen, bald bin ich wieder für euch da mit tollen Fotos, kreativen Texten und hoffentlich mit einem passablen Abschluss in der Tasche!




Jumper: New Yorker
Trousers: H&M
Shoes: Deichmann
Earrings: Charles Vögele
Necklace: Vintage

Mittwoch, 23. April 2014

Easter Monday




Oh je, das war ein Wetterchen an Ostermontag! Regen, Sonne, Gewitter und das Ganze in einer wirklich bunten Mischung. Okay, der Regen hat wohl schon deutlich überwogen. Ich hatte es ja eigentlich anders bestellt aber irgendwas muss da bei Petrus schief gelaufen sein. Wir haben uns mit meiner Familie in meinem liebsten Gartencafé getroffen, da wäre schönes Wetter echt toll gewesen. So kann ich leider nur sagen, dass ich froh war, dass wir einen Tisch drinnen reserviert hatten. So konnte man sich das Hin und Her der hellen und dunklen Wolken wenigstens im Trockenen ansehen. Und wisst ihr was, kaum waren wir am frühen Abend wieder Zuhause angekommen schien die Sonne. Und wie! Als hätte sie den ganze Tag nichts anderes getan. Hat sie bestimmt auch nicht, nur eben woanders. Aus diesem Grund dürft ihr mein Osteroutfit einmal mit Regenschirm kurz bevor wir losgefahren und einmal mit Sonnenschein als wir wieder heim gekommen sind betrachten. Wie habt ihr denn so die Feiertage verbracht?




Dress: C&A via Kleiderkreisel
Cardigan: H&M
Shoes: Vintage
Belt: H&M
Chain and Brooch: Vintage
Earrings: Charles Vögele 
Hat: Diefenthal

Sonntag, 20. April 2014

Happy Easter!




Heute beginnt die österliche Freudenzeit. Auch wenn ich selbst nicht religiös bin, so bin ich doch allein wegen meines kulturwissenschaftliches Studium sehr interessiert an Feiertagen und den dazugehörigen Bräuchen. In meinem Umfeld steht an den Feiertagen jedoch, egal welche es sind, hauptsächlich die Familie im Vordergrund. Wir gehen nicht in die Kirche oder zu einem Osterfeuer, von denen es in unserer Ecke auch nicht gerade viele gibt, sondern treffen uns mit unseren Lieben. Heute sind meine bessere Hälfte und ich deshalb zum Freund meiner Mama und seiner Familie gefahren. Das Wetter hat dabei so wunderbar mitgespielt, dass wir draußen in der Sonne essen konnten. Es gab sowohl Wildschwein als auch Reh, da Mamas Freund gute Kontakte zu einem Jäger hat. Er kann allerdings nicht nur tolles Essen ran schaffen, sondern bereitet es auch sehr sehr lecker zu. Zum Nachtisch gabs dann noch Abbeldatschi, einen Apfelkuchen, der in dieser Familie immer auf einem riesigen Holzbrett serviert wird. Sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt noch viel besser! Pappsatt liege ich deshalb jetzt auf der Couch und streichle meinen gut gefüllten Bauch. Morgen ist dann wieder Familienzeit angesagt. Ich muss mich gleich mal noch vor meinen Kleiderschrank stellen und ein hübsches Outfit dafür aussuchen. Am besten irgendwas, wozu man einen Hut kombinieren kann. Es ist ja schließlich ein Feiertag, da darf man sich auch rausputzen, wenn man nicht in die Kirche geht.



Top: Collectif
Skirt: Tara Starlet
Cardigan: H&M
Shoes: Deichmann

Freitag, 18. April 2014

Good Friday


Hier nur ein schneller Outfit-Post und dann mache ich mich wieder auf der Couch lang. Wir waren heute Nachmittag auf eine Waffel in unserem Lieblingscafé. Montag sind wir dann schon wieder da, dieses mal aber mit der ganzen Familie. Hoffentlich spielt das Wetter mit und ich kann noch ein paar hübsche Outfitbilder schießen. Heute war es zwischenzeitlich einfach nur fürchterlich kalt, weshalb ich zum einen keine Lust hatte mein Cape auszuziehen und mir außerdem die Geduld fürs Posing fehlte. Also einfach nur schnell, schnell... "Los Schatz, jetzt knips schon!!!"... und dann wieder heim.



Mittwoch, 16. April 2014

What a Show! Vintage Lifestyle auf der Godema


Originale von Johns Vintage

So ihr Lieben, hier der versprochene letzte Teil zu meinem tollen Wochenende bei den lieben Leutchen vom Vintage Flaneur und ihrer Veranstaltung Vintage Lifestyle auf der Godema. Wie ich ja schon mal angedeutet hatte, gab es neben dem Vintage Markt auch noch eine Modenschau, bei der ich mich als Model beteiligen durfte. Jaaaa, ich werde jetzt Topmodel! Naja, das nun eher nicht aber ich hatte Riesenspaß mal einen Tag das Model zu geben. Dabei durfte ich nicht nur tolle Kleider tragen, sondern auch noch viel tollere Frauen kennen lernen. Es war mit eine besondere Ehre Tinka DemandMelody D´Amour und Emily La Rose, drei zauberhafte Damen, die mir durch ihre Modeltätigkeiten bereits einschlägig bekannt waren, kennen zu lernen. Ich konnte mir bei ihnen und ihrer Eleganz wirklich einiges abschauen  Doch auch die wunderbaren Frauen ohne chicen Künstlernamen sollen nicht unerwähnt bleiben: Liebe Susa, Magda, Tanja, Simone, Bettina und Maren, es war mir eine Ehre mit euch allen wie von der Tarantel gestochen Treppen auf und ab zu laufen, über unsere eigene Aufregung zu lachen und natürlich Laufmaschen mit Haarspray zu stoppen. Selten habe ich so viele inspirierende Frauen auf einem Haufen vor mir gehabt wie auf dieser Modenschau!


Originale von Vintage View (links) und Johns Vintage (rechts)

Frozen Hibiscus



Honey March

Auch wenn Kleidung neben so vielen wunderbaren neuen Bekanntschaften in den Hintergrund tritt (ja, das geht!), sollen die hübschen Sachen jedoch trotzdem nicht vergessen werden. Insgesamt viermal präsentierten wir gut erhaltene Originale und ausgesuchte Designerstücke. Moderiert wurde die Show mit viel Witz, Charme, Hintergrundwissen und Mut zur Improvisation von meiner liebsten Eliza Dotlittle. Zuerst zeigten wir Originale aus den 20er bis 60er Jahren, die freundlicherweise von Johns Vintage und Vintage View zur Verfügung gestellt wurden. In das tolle 30er-Jahre-Kleid und den Strohhut war ich von vornherein total verliebt! Zu schade, dass ich momentan nicht unbedingt flüssig bin.
Ich hätte allerdings auch bei den Designern so einige Male zuschlagen können. Frozen Hibiscus muss ich gewiss niemandem mehr vorstellen. Das Berliner Label überzeugt schon lange mit Eleganz, Qualität und tollen Stoffen.
Die entzückenden Leutchen von Honey March waren ja bereits auf dem Vintage Markt vertreten. Ihre Kreationen sind wirklich zuckersüß, lassen sich dabei aber schwerlich in eine feste Richtung einordnen. Auf jeden Fall sind sie absolut alltags-tauglich und können auch von Frauen getragen werden, die sich nicht ganz so fest in der Szene verorten wollen.


Madame Liselotte 

Marianna Déri

Marlenes Töchter

Miss Lovett; Tasche links: Frieda&Elly

Vecona Vintage

Das gestreifte Sailor-Shirt von Madame Lieselotte habe ich scheinbar so gut präsentiert, dass es direkt verkauft wurde. Es sah aber auch toll aus und hat in Kombination mit der Hose so eine tolle Figur gemacht! *seufz* Bei den Kleidern von Marianna Déri hauen einen die Muster echt vom Stuhl! Wer nicht auffallen möchte, sollte einen weiten Bogen um die guten Stücke machen. Es sei denn, man liebt den großen Auftritt...und jetzt mal ehrlich, tun wir das nicht alle? Es gibt doch kaum ein besseres Gefühl als einen Raum zu betreten und alle Kinnladen nach unten klappen zu sehen. Das von Emily La Rose präsentierte Rosenkleid wäre perfekt für diesen Zweck!
Mit Marlenes Töchter haben wir wieder eine Marke, deren Name mir schon lange bekannt ist, von der ich aber leider noch kein einziges Teil besitze. Das hätte ich mit dem roten Kleid aber am liebsten geändert. Qualität und Schnitte überzeugen einfach. Ich war hin und weg! Miss Lovetts Kleider sind wieder von der etwas süßeren Kategorie. Ihnen haftet ein mädchenhafter Charme an, der Tanja und Tinka zum Strahlen gebracht hat. Last but not least wurde noch eine weitere Marke präsentiert, die ebenfalls auf dem Vintage Markt vor Ort vertreten waren: Vecona Vintage. Bei dem sympathischen Pärchen könnte ich wirklich ein Vermögen vershoppen! Und auch noch das ein oder andere Teil für meinen Männe ergattern.
Ich hätte an diesem Wochenende also wirklich verdammt arm werden könne, doch glücklicherweise gilt die Devise: Nichts kann man auch nicht ausgeben!



ÜBRIGENS: Habt ihr euch denn auch schon alle schön brav am Crowfunding für den Vintage Flaneur beteiligt? Gemeinsam können wir das Ziel erreichen und dem Team helfen den Flaneur dauerhaft voran zu bringen! Schon ab zwei Euro könnt ihr helfen.  http://www.visionbakery.com/VintageFlaneur


Montag, 14. April 2014

New In: Vintage Jewelry




Die letzten Tage haben ganz ganz tolle Dinge mich ganz überraschend erreicht. Im letzten Post hab ich euch ja versprochen noch etwas mehr zur meiner Kette zu erzählen. Diese gehörte nämlich mit zu diesen Überraschungen. Am Samstag war meine bessere Hälfte zum Einkaufen unterwegs. Dabei hat er auch bei seiner Familie vorbei geschaut. Wieder daheim angekommen kam er mit einem bedeutungsvollen Lächeln und einem Kästchen in den Händen auf mich zu. "Meine Mama meinte, du wüsstest sie bestimmt zu schätzen. Hoffentlich gefallen sie dir." Sprachs und öffnete das Kästchen. Und was entdeckten meine Äuglein dann? Wundervollen Vintage Schmuck! Die tollen Teile gehörten den Omas meines Freundes. Ich war nicht nur verzückt ob der Schönheit des Schmucks, sondern gleichzeitig auch unglaublich gerührt, dass sie dabei an mich gedacht hat. Natürlich hab ich sofort alles anprobiert. Besonders angetan hat es mir eine silber-goldene Apfelbrosche mit Strass. Die ist sooooooo süß!!! Aber auch die vielen Ketten und Armbänder haben es mir angetan. Jetzt brauche ich allerdings dringend mehr goldene Ohrringe um sie dazu zu kombinieren.
Doch das wars in den vergangenen Tagen noch nicht mit den Überraschungen. Am Freitag war noch etwas ganz spezielles für mich in der Post. Davon erzähl ich euch aber ein anderes Mal. Seid gespannt!







Sonntag, 13. April 2014

Black and White




Die Kombination von schwarz und weiß geht einfach immer. Ich hatte gestern so einem Tag, an dem ich ganz genau wusste, welchen Lippenstift und Nagellack ich wollte, dann aber einfach kein passendes Outfit dazu gefunden habe. Irgendwann war das ganze Wohnzimmer voller Kleidung und ich leicht verzweifelt. Der eine Rock saß zu eng, die Bluse war zu durchsichtig, das Kleid zu chic für den Anlass... kurz gesagt, ich war im Stress! Eigentlich sollen Klamotten ja Spaß machen, aber ich bin manchmal so perfektionistisch, dass die Outfitwahl schon ab und zu mal in Stress ausarten kann. Naja, nach einigem Hin und Her habe ich mich dann für die altbewährte schwarz-weiß Kombination entschieden. Und meine neue Kette, zu der ich euch in den nächsten Tagen noch etwas erzählen möchte, passte auch super dazu.
 Die Wohnung war zwar ein Schlachtfeld aber ich war endlich happy. So konnte es dann ins Schützenhaus gehen zu einem Abend, bei dem den vielen Helfern mit einer kleinen Party gedankt wurde. Es gab leckeres Essen, ein paar Bierchen und nette Unterhaltung. Ich hab den Abend allerdings eher ruhig angehen lassen, so dass ich um halb eins noch selbst nach Hause fahren konnte. Nachdem wir am Freitag bereits den 18. Geburtstag der Nichte meines Freundes ausschweifend gefeiert hatten, war ich auch noch reichlich müde. Da war ich dann doch recht froh als ich mich auf die Couch fallen und meine Beine hochlegen konnte. Heute veranstaltete besagte Nichte dann noch einen nachträglichen Geburtstagkaffee mit der ganzen Familie. Ich liege jetzt also gerade vollgefuttert mit Kuchen auf der Couch und versuche einfach nur nicht zu platzen. In diesem Sinne, wünsche ich euch noch einen entspannenden Restssonntag!




Cardigan: Primark
Skirt:H&M
Shoes: Deichmann
Bag: Vintage
Necklace: Vintage
Lipstick: Artdeco Dita von Teese Nr 615

Donnerstag, 10. April 2014

Support the Vintage Flaneur!!!


So langsam aber sicher könnte man meinen auf diesem Blog ginge es nur noch um den Vintage Flaneur. Ich hoffe, dass es niemanden von euch stört, denn mir liegt diese Zeitschrift SEHR am Herzen und ich möchte mich dafür einsetzen, dass das Projekt weiterhin so gut gelingt. Damit dies funktioniert, braucht der Flaneur auch finanzielle Unterstützung. Denn so eine stetige Weiterentwicklung ist leider nicht billig und da die Zeitschrift ab der nächsten Ausgabe an allen Bahnhofs- und Flughafenbuchhandlungen erhältlich sein soll, kommen noch mal einige Extrakosten auf die Redaktion zu. Daher wurde nun ein Crowdfunding gestartet. Und jetzt seid ihr gefragt! Unterstützt den Flaneur, damit diese Zeitschrift uns nicht nur erhalten bleibt, sondern sich auch stetig weiter entwickeln kann. Zur Information hab ich hier ein paar Worte der Chefredakteurin für euch:

Liebe Flaneure,ich möchte mir die Zeit nehmen, alle Ihre Fragen zu beantworten. Ja, wir haben ein Crowdfunding (auf der Plattform visionbakery) gestartet.
1. Crowdfunding - was ist das? Man hat dort die Möglichkeit, mit vielen Leuten Geld für dein Projekt zu sammeln. Wenn die Gesamtsumme nicht zusammenkommt, bekommen alle Spender ihr Geld zurück. Es ist also Risikofrei.
2. Wofür braucht der Flaneur das Geld? Derzeit finanzieren wir den Flaneur privat durch "normale" Jobs. Das heißt zum einen: enorme Arbeitsbelastung, zum anderen: größere Schritte sind uns allein nicht möglich. Um ihm eine positive Entwicklung zu ermöglichen, muss der Flaneur aus dem Internet hinaus in den Handel, dann hat er die Chance finanziell zu funktionieren und auch auf lange Sicht zu bestehen.

3. Warum so viel Geld? Wussten Sie, dass allein der Barcode, den man für den Verkauf braucht, fast 500 Euro kostet? Nur als Beispiel..

4. Unser Aufruf: Liebe Flaneure, wir haben fast 4.500 Fans. Und wir hören oft, was wir für ein schönes Magazin machen, dass viele auf solch eine Zeitschrift gewartet haben. Wenn jeder unserer Fans nur 2 Euro in die Hand nähme, können wir als Gegenleistung ein wundervolles Magazin bieten, dass Sie auf lange Sicht unterhalten kann und Sie können es an jedem Bahnhof und Flughafen kaufen.

Wir freuen uns über likes - aber noch mehr freuen wir uns über jede noch so kleine Spende auf www.visionbakery.de/vintageflaneur
Unterstützen Sie einen Kleinunternehmer mit Herzblut!
Herzlichst Ihr Frl. Dovermann




                           

Mittwoch, 9. April 2014

Meeting amazing people


Ich habe am vergangenen Wochenende wieder mal so viele tolle Menschen kennen lernen! Das macht mich sehr glücklich! Eine besondere Freude war es mir die liebe Jen von Mrs. Muffins Retro Blog endlich mal persönlich kennen zu lernen. Es ist ja nun mal so, dass man als Blogger die meisten Menschen nur online kennt. Das finde ich sehr schade aber leider sind all die tollen Follower eben in ganz Deutschland verstreut. Daher bin ich immer total happy, wenn es sich mal ergibt, dass man sich Auge in Auge gegenübersteht. Und wenn jemand dann auch noch so sympathisch ist wie Jen, macht das Treffen gleich doppelt so viel Spaß. Leider hatte ich nicht so viel Zeit für sie wie ich gerne gehabt hätte, aber es war eben ein ereignisreiches Wochenende. Vielleicht findet sich ja noch mal eine Gelegenheit uns wiederzusehen. Ich würde mich auf jeden Fall freuen!


What a weekend! Vintage Lifestyle auf der Godema Part 1


Eine kleine Vorschau auf die kommende Ausgabe des Vintage Flaneur



Wow, was für ein tolles Wochenende! Ich weiß noch gar nicht so recht wie ich all die vielen Eindrücke in Worte fassen soll. Aber erstmal von Anfang an. Am Samstag und Sonntag fand im Rahmen der Godema in Bonn Bad Godesberg die Vintage Lifestyle, eine vom Vintage Flaneur organisierte Veranstaltung, statt. Wie ich ja wisst bin ich nicht nur Mitarbeiterin dieser Zeitschrift, sondern fühle mich diesem tollen Projekt von Anfang an sehr stark verbunden. Ich erinnere mich noch gut, wie die Chefredakteurin mir im vergangenen Jahr erzählte, dass sie etwas Ehrgeiziges plane und sich über meine Unterstützung freuen würde. Auch wenn wir damals natürlich das Beste gehofft hatten, hat uns alle der Erfolg doch sehr überrascht. Nun soll der Flaneur jedoch nicht auf die Zeitschrift beschränkt bleiben. Auf die Dauer werden noch viele tolle sehr spannende Dinge passieren und diese erste Veranstaltung stellt lediglich den Anfang dar.
Weil ich das alles so toll und spannend finde, habe ich natürlich gleich meine Hilfe für das vergangene Wochenende angeboten. So reiste ich dann Samstag mit Sack und Pack und zu jeder Schandtat bereit in meine Lieblingsstadt. Bereits im Eingangsbereich der Messe stolperte ich über den Stand des Flaneurs selbst, der neben der Zeitschrift gespickt war mit Accessoires von Fräulein Wildkirsch, Frozen Hibiscus und Holy Glam. Dort gab es dann direkt mal das erste große "Hallo" mit dem entzückenden Fräulein Dovermann, ihrer besseren Hälfte Herrn Duijm und vielen alten und neuen Gesichtern. Besonders gefreut habe ich mich, dort einige der Menschen wieder zu treffen, die ich beim letzten Fotoshooting des Flaneurs kennen und lieben gelernt habe. Ganz vorne weg sind dabei Eliza Dotlittle und Lisa von Redtro Fotografie zu nennen. Die zwei lebhaften Rotschöpfe hab ich irgendwie sofort in mein Herz geschlossen.


Vecona Vintage

Johns Vintage

Redtro-Fotografie


Hinter dem Stand des Flaneurs gelangte man dann auf den Vintage Markt. Im Vorhinein konnten sich interessierte Aussteller anmelden um an diesem Wochenende ihre Waren zu präsentieren. Dieses Angebot hatten einige wahrgenommen und so konnte man eine bunte Auswahl aus alter und neuer Kleidung für Damen und Herren, wundervollen Accessoires, Hüten und Fotografie bestaunen. Außerdem konnte man sich vor Ort aufstylen lassen. Am Samstag übernahm dies Eliza Dotlittle, sonntags hübschte Jette Miranda die Damen auf. Alles in allem mangelte es dem geneigten Besucher also an nichts. Wer wollte, konnte sich nach dem Styling noch in wunderschönen Originalen von Johns Vintage aus Köln von Redtro-Fotografie stilgerecht ablichten lassen.
Den Beginn des Marktes machten Vecona Vintage, ein tolles Repro-Label aus Wiesbaden. Mit viel Charme und Stilsicherheit produziert das sympathische Paar tolle Kleidung im Stil der 1920er bis 1940er. Besonders herauszuheben ist die Tatsache, dass sie sich dabei nicht nur auf die weibliche Zielgruppe beschränken, sondern ebenfalls sehr elegante Herrenmode herstellen. Dabei stimmt nicht nur der Look, sondern auch die Qualität. Am liebsten hätte ich meine bessere Hälfte noch vor Ort neu ausgestattet und für mich selbst noch ein Kleid abgestaubt. Diesem ersten Highlight folgte dann das bereits erwähnte Komplettpaket aus Haaren/Make-Up, toller echter Vintage-Kleidung und Fotografie. Natürlich konnte man bei Johns Vintage die schönen Kleider, Hüte und Ohrringe nicht nur fürs Foto tragen, sondern auch käuflich erwerben. Den absoluten Blickfang in diesem Bereich bildete aber das Set von Redtro-Fotografie. Lisa zaubert mit viel Kreativität immer wieder tolle Hintergründe um ihre Modelle perfekt in Szene zu setzen.


Vintage View

Heiko Kalweit

Madame Lieselotte


Auf den darauf folgenden Stand habe ich mich besonders befreut. Vor ein paar Tagen postete irgendjemand in meiner Facebook-Timeline den neuen Onlineshop Vintage View. Als ich dann auf die angegebene Seite klickte, stellte ich freudig und ein wenig erschrocken fest, dass das Unternehmen unweit von meinem Wohnort beheimatet ist. Sowas passiert einem auf dem Land ja nun eher selten. Die Besitzer verkaufen nicht nur wunderhübsche originale Stücke aus den 40ern bis 60ern, sondern sind auch noch richtig nett. Ich werde bestimmt noch das ein oder andere mal zum Anprobieren und Kaffee trinken rüber fahren.
Über den benachbarten Stand habe ich mich ganz besonders gefreut. Dieser gehörte dem Fotografen Heiko Kalweit, den ich beim letzten Shooting des Flaneurs kennen lernen durfte. Da hatten wir sogar die Gelegenheit ein paar schöne Fotos zusammen zu schießen, die ihr dann in der Ende des Monats erscheinenden Ausgabe des Flaneurs bewundern dürft. Darauf freue ich mich übrigens schon total und bin ehrlich gesagt auch ganz schön aufgeregt, denn schließlich war das mein allererstes professionelles Shooting überhaupt. Es wird aber sicherlich nicht mein letztes sein, soviel kann ich schon mal verraten.
Neben dem lieben Heiko hatte das Maßatelier Madame Lieselotte Quartier bezogen. Ebenso wie die anderen Aussteller vor Ort, steuerte auch dieses Kleidung zur Modenschau bei und ich hatte die Ehre etwas davon vorzuführen. "Wie? Modenschau?" fragen sich jetzt vielleicht einige von euch. Ja, es gab zwei mal am Tag eine Modenschau und ich durfte dabei über den Laufsteg tänzeln. Dazu werde ich aber noch mal in Ruhe einen separaten Post verfassen, sobald ich etwas Bildmaterial dazu erhalte.


Frieda und Elly

Honey March

Anna C. Menzel


Auch den nachfolgenden Ausstellern wird noch mal einen gesonderter Post gewidmet, weshalb ich euch an dieser Stelle noch nicht mit allzu vielen Informationen vollspamen will. Es handelt sich um Frieda und Elly, ein Label, das sich ganz dem kunstvollen und kleidsamen Umgang mit Spitze gewidmet hat. Direkt daneben hatte das Label Honey March seinen Stand aufgestellt. Hier traf Pin-Up auf Matrose, süße Puppe auf strenge Uniform. Die Mischung ist wirklich gelungen! Ich hab direkt mal eine total hübsche Hose auf meine innere Wunschliste gesetzt. Den Abschluss des Vintage Marktes bildete die Hutdesignerin Anna C. Menzel aus Berlin. Viele ihrer Kreationen haben einen ganz außergewöhnlichen Charme im Stil der 1920er, der nicht nur mich, sondern auch die Besucher der Messe bezaubert hat.
Ihr seht, es gab viele, bezaubernde, unterschiedliche Eindrücke an diesem Wochenende! Deshalb kann ich das alles einfach nicht in einen Post quetschen. Mit ein bis zwei müsst ihr also noch rechnen. Diese werden aber nicht ganz so lang. Naja, ich versuche zumindest es kürzer zu halten. Mal schauen, ob ich das noch einhalten kann, wenn ich erstmal das Bildmaterial hab.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...