Freitag, 31. Januar 2014

New In: Hawaiian Print


Wer mir auf Instagram folgt, der hat meine neueste Errungenschaft bereits gesehen. Kaum zu glauben, da kauf ich mir doch tatsächlich mitten im Winter ein Sommerkleid! Und dann auch noch mit Hawaiimuster. Also sommerlicher gehts ja kaum noch. Aber egal! Ich wollte es schon lange haben, es war reduziert und so war es dann auch ZACK! meins. Zuerst konnte ich mich nicht recht entscheiden in welcher Farbe es denn nun mein sein sollte. In gelb hat es mich auch angelacht. Aber schwarz ist einfach meine Farbe, da kann ich gar nichts machen. Außerdem finde ich, dass das Muster auf dem dunklen Untergrund viel schöner rüber kommt. Eine Sache ist aber leider ganz und gar nicht gut an dem Kleid: Es ist noch nicht Sommer!!! Vielleicht werde ich dem guten Stück aber mal einen ersten Ausgang an Karneval gönnen. Für mich wäre es zwar keine wirkliche Verkleidung aber das wissen die Menschen in Köln, Bonn oder wo auch immer ich feiern werde ja nicht. Ich kann es ja besonders dramatisch gestalten, mit falschen Wimpern und so. Na mal schauen, ob es mich dieses Jahr überhaupt in den Straßenkarneval treibt. Ist eigentlich eher nicht so mein Ding aber manchmal hab ich Lust drauf und dann machts auch Spaß. Das entscheide ich aber zumeist recht spontan.

Dress: Hell Bunny

Montag, 27. Januar 2014

Let´s talk about Valentines Day


Der Februar naht und mit ihm der Valentinstag. Kaum ein "Feiertag" wird so heftig von diskutiert wie ich mal wieder bei Twitter bemerkt habe. Ist es nun eine Erfindung der Geschenkeindustrie, der romantischste Tag des Jahres oder lediglich eine Qual für Singles?

Begeben wir uns auf Spurensuche. Wie es oftmals bei Heiligengeschichten der Fall ist, ist auch die Quellenlage rund um den heiligen Valentin recht dürftig. Im 3. Jahrhundert soll Valentin von Terni (evtl. auch Valentin von Rom) entgegen des Verbotes des Kaisers Paare nach christlicher Tradition getraut haben. Man muss sich in diesem Zusammenhang bewusst machen, dass das Christentum erst mit der konstantinischen Wende 313 n. Chr. frei ausgeübt werden durfte. Dadurch erlangte diese in unserem Kulturkreis heute so verbreitete Religion die Möglichkeit aufzusteigen, sodass sie 380 schlussendlich zur Staatsreligion wurde. Zu Valentins Lebzeiten war die Ausübung und somit auch die christliche Trauzeremonie also keineswegs eine Selbstverständlichkeit, ja sie war sogar verboten. Wegen seiner heimlichen Tätigkeiten, heißt es, wurde Valentin letztlich zum Tode verurteilt. Im Jahre 268 wurde er enthauptet und zwei Jahrhunderte später wurde ihm für diesen Märytrertod ein Gedenktag gewidmet: der 14. Februar!

Als Patron ist er nicht nur für Heirat, Verlobung und die Bewahrung der jungfräulichen Unschuld zuständig. Zudem ist er Schutzparon der Jugend, der Imker und der Reisenden und wird bei Krankheiten wie Epilepsie, Gicht, Pest oder Gebährmutterkrankheiten angerufen. Klingt schon nicht mehr ganz so romantisch, oder? Die eigentlichen Ursprünge der romantischen Vorstellung dieses Tages scheinen also nicht direkt in der Legende zu liegen.

Einen weiteren Punkt in der Entwicklung des Brauchtums des Valentinstages stellt das Gedicht "The Parliament of Fowles" von Geoffrey Chausser aus dem Jahr 1383 dar. Er beschreibt darin unter anderem wie sich Vögel zu Paaren zusammenfinden. Man bedenke, dass wir uns jetzt bereits knappe 1000 (!!!) Jahre nach Valentin und vor unserer heutigen Zeit befinden. Einen greifbaren Ansatz zum Brauchtum finden wir im 15. Jahrhundert in Großbritannien. Dort wurden am Vorabend des 14.02. Paare ausgelost, die sich am Folgetag dann beschenkten.

Jetzt machen wir wieder einen großen Sprung ins Zeitalter Viktorias, also 1837-1901. Für diese Zeit ist bereits das Beschenken Verliebter untereinander mit Karten belegt. Das kennen wir ja schon aus diversen amerikanischen Filmen. Und genau dorthin wanderte dieser Brauch dann auch mit den britischen Auswanderern. Nach Deutschland kamen die Bräuche Valentinstag erst mit bzw. nach dem zweiten Weltkrieg. Die Soldaten brachten ihre Traditionen mit, doch den finale Durchbruch brachte erst die Blumen- und Süßwarenindustrie. Diese Bereiche warben intensiv dafür den geliebten Menschen eine Aufmerksamkeit als Beweis der innigen Gefühle zukommen zu lassen.

Doch was soll das nun alles? Ich denke aus meiner Ausführung kann jeder herausziehen was er will. Sowohl für Befürworter als auch für Kritiker ist etwas dabei. Letztlich kommt es auf die Empfindung jedes einzelnen an. Wichtig ist nur, nichts Falsches zu erwarten. Damit meine ich, dass niemand seinen Freund zwingen sollte ihm etwas zu schenken. Man sollte sich die GEGENSEITIGE Liebe zeigen. Mädels, ihr versteht mich, nicht nur der Mann steht in der Pflicht dazu, sondern ihr auch. Dabei sollte man meiner Meinung nach nicht zu materiell werden, sondern sich lieber Zeit füreinander nehmen. Und das können auch Menschen, die sich in keiner Beziehung befinden. Warum sollten Singles an diesem Tag nicht etwas schönes für die, die sie lieben, tun? Ein schönes Essen mit der Familie oder der besten Freundin wäre doch eine tolle Idee.

Ich persönliche finde einen Tag der Liebe zu widmen sehr schön. Allerdings muss ich auch offen und ehrlich gestehen, dass ich ein Herz für Kitsch habe. Und es bereitet mir ungemeine Freude mich einem Thema entsprechend zu kleiden. Egal ob es sich dabei um Weihnachten, St. Patricks Day oder eben Valentinstag handelt. Ein rotes Kleid liegt schon bereit. Und was komplettiert so ein kitschiges Outfit? Natürlich ein ausgefallenes Hütchen von Jazzafine! Die liebe Carolina hat eine hübsche kleine Kollektion zu Ehren des Tages der Liebe entworfen. Wie zumeist bin ich überaus entzückt! Von Kirschen bis Cupcakes ist alles dabei was das Herz der kitschliebenden Dame begehrt. Ich hab euch mal meine drei Favoriten rausgesucht. Alle würden super zu meinem Kleid passen aber das letzte hat mein Herz erobert.

Welches Schätzchen ist euer Favorit? Und wie haltet ihr es überhaupt mit dem Valentinstag? 


klick

klick

klick

Sonntag, 26. Januar 2014

Half-Day Outfit


Ich schäme mich. Eine Woche schon hab ich euch ohne neuen Post gelassen. Irgendwie verging diese Woche total schnell und ich hab gar nicht gemerkt, dass ich hier mal wieder etwas neues schreiben müsste. Heute hab ich es auch nur so gerade so zwischen zwei Veranstaltungen geschafft ein Outfitfoto zu schießen. Vormittags waren wir auf dem Neujahrsempfang eines befreundeten Schützenvereins und nachmittags gings direkt weiter zu einem Geburtstag. Dazwischen musste ich mich dann noch umziehen, da ich nach der ersten Veranstaltung ganz ordentlich nach Rauch roch. Das Outfit, das ihr hier seht, ist also eigentlich nur ein Halbtagsoutfit. Und für das zweite war, wer hätte es gedacht, einfach wieder keine Zeit. Ich hoffe ihr habt einen ruhigeren Sonntag!


Carigan: H&M
Shirt: Orsay
Skirt: Tara Starlet
Shoes: Deichmann
Purse: Vintage

Sonntag, 19. Januar 2014

Party!!!


Heut gibts mal ein paar ungewöhnliche Fotos von mir. Wie einige aufmerksame Leser meines Blogs ja bereits wissen, ist mein Freund Mitglied in einem Schützenverein. Ich gebe euch jetzt 30 Sekunden schockiert zu sein und all eure Vorurteile durchzugehen. Fertig? Okay, das muss jetzt reichen. Glaubt mir, es ist nur halb so spießig wie ihr denkt, keiner ballert da sinnlos in der Gegend rum und es ist weder frauenfeindlich noch eine Brutstätte für rechtes Gedankengut. Neben dem Schützenfest veranstaltet der Verein im Januar eine Hüttenparty, also eine Zeltparty mit Aprés Ski Flair. Die Musik trifft meinen Geschmack natürlich gar nicht aber mit tollen Leuten wird sowas trotzdem ein lustiger Abend an dem man sich einfach mal albern benimmt. Obwohl ich mich nicht zu blöde benehmen darf, denn seit 1 1/2 Jahren bin ich für die Fotos zuständig. Das bedeutet ich renne durchs Zelt und es schmeißen sich junge Partypeople vor meine Linse, die ihr Bild ein paar Tage später gern im Internet sehen möchten. Deshalb gibt es zumeist auch keine Fotos von mir selbst. Dieses Mal hab ich die Kamera aber mal kurz jemand anderem in die Hand gedrückt um euch ein paar Impressionen von mir im bunt beleuchteten Zelt zu liefern. Eigentlich wollt ich euch auch ein komplettes Outfitfoto servieren, denn solche Partys gehören zu den wenigen Gelegenheiten bei denen ich Jeans trage. Ich habs dann letztlich aber total vergessen! Ach ja, und bevor hier Gerüchte aufkommen: Ich hab mir meine Haare nicht wieder abschneiden lassen. Sie sind derzeit wieder ca. schulterlang. Ich hab sie allerdings so gesteckt, dass sie recht kurz aussehen. Ist mir ganz gut gelungen, oder???



Freitag, 17. Januar 2014

New In: Shoes and Jewellery


Kennt ihr das Phänomen, wenn zwei Kreise und ein Strich sich zu einem unglaublich anziehenden Symbol verbinden, das euch in die Konsumtempel zieht? Ja, ich gestehe, Rabatte auf Kleidung, Schuhe und Co haben eine regelrecht magische Wirkung auf mich. Man(n), meiner um genau zu sein, nennt mich auch liebevoll "Schnäppchenqueen". Selten kaufe ich mir ein Teil zum vollen Preis. Da bin ich letztlich einfach zu geizig für. Außerdem bleibt einem als Studentin kaum was anderes übrig. Zwanghafter Geiz sozusagen. Nun, lange Rede, kurzer Sinn... vor ein paar Tagen zog es ich mal wieder in den Deichmann, denn dort gab es wieder die berühmte Aktion "Nimm zwei Paar reduzierte Schuhe und das zweite kostet nur die Hälfte". Und wenn man drei reduzierte Paare kauft, dann bekommt man das günstigste sogar umsonst. Auf diese Art und Weise haben wohl die meisten meiner Schuhe den Weg zu mir gefunden. Wohl weißlich hatte ich schon meine Mutter eingepackt um auch definitiv in den Genuss dieser Extrarabatte zu kommen. Und dann gings rund. Zwischenzeitlich hatte ich die Sorge, dass wir ins Kartons ertrinken, doch wir haben es nochmal knapp geschafft mit dem Leben und neuen Schuhen davon zu kommen. Jeder durfte ein neues Paar nach Hause tragen. Für meine Mama gabs neue, bequeme Schuhe für die Arbeit und für mich ein Paar bezaubernde cognacfarbene Schnürschuhe. Ich muss gestehen, dass ich nicht nur ein Faible für Rabatte, sondern auch für eben diesen Typ Schuhe habe. Ich besitze bereits schwarze, graue, grau-lilane, dunkelrote... na auf jeden Fall viele! Und weil neue Schuhe allein so einsam sind, hatte meine Mama Zuhause angekommen noch Ohrringe aus den Tiefen ihres Fundus für mich. Da ich ja nun mittlerweile goldenen Schmuck trage, konnte sie mir diese endlich zukommen lassen. Was für ein erfolgreicher Tag!!!






Montag, 13. Januar 2014

Almost felt like spring


Hier hab ich ein Foto vom letzten Wochenende für euch. Wie ihr euch vielleicht erinnert waren die Temperaturen ganz angenehm im zweistelligen Plusbereich und die Sonne machte Lust auf schöne Spaziergänge im Grünen. Wie, ihr erinnert euch nicht? Naja, kann ja mal passieren, wenn es plötzlich wieder frostig kalt draußen ist. Obwohl ich mich ja wirklich nicht beschweren will, denn noch scheint ja ab und an die Sonne.


Dress: C&A via Kleiderkreisel
Cardigan: Primark
Shoes: Deichmann

Freitag, 10. Januar 2014

Date Night


Hier hab ich das versprochene Date-Outfit für euch. Das Kleid hab ich die Tage bei Orsay im Sale entdeckt und meine bessere Hälfte hat mich damit glücklich gemacht. Und so eine Verabredung zum Essen ist doch genau die richtige Gelegenheit für ein solches Kleid. Am liebsten hätte ich es ja nicht mit einem Jäckchen verdeckt aber obwohl die Temperaturen in den letzten Tagen recht frühlingshaft schienen, so ganz so warm ist es dann doch noch nicht.







Dress: Orsay
Cardigan: Orsay (Years Ago)
Shoes: Deichmann
Purse: Collectif Clothing
Earrings: Six
Lipstick: Dita von Teese for Artdeco No. 656
Nailpolish: Manhattan "Bright Berry"


Pretty Hairstyle


Manchmal hab ich so Tage, da gelingen mir meine Haare einfach. Wie ich das gemacht habe? Gute Frage! Ich hab die Haare zuerst mit dem Lockenstab bearbeitet und die Locken dann vorsichtig nach innen gebürstet. Einen Haufen Haarspray später war das Meisterwerk fertig. Sorry, aber ich kann es einfach nicht besser erklären. Viel hängt auch einfach von der aktuellen Tageverfassung meiner Haare ab. Und gaaaaanz viel ist Übung. Übung, Übung, Übung...
Mal schauen was ich heute so aus meinen Haaren gezaubert kriegen, denn es ist Date Night! Das heißt, dass ich mich aufbrezel und mit meiner besseren Hälfte lecker futtern geh. Dafür hat er mir gestern ein seeeeehr schönes neues Kleid gekauft, der Süße. Selbstverständlich schieße ich euch nachher ein paar Fotos vom fertigen Outfit.



Mittwoch, 8. Januar 2014

New Vintage Brooches


Ich bin ja schon so ein kleines Glücksmädchen. Im letzten Jahr hab ich immer mal wieder bei kleinen oder größeren Gewinnspielen sehr hübsche Dinge gewonnen. Keine Ahnung woher das ganze Glück kommt, aber ich hab den Lottoschein meiner besseren Hälfte sicherheitshalber mal zärtlich gestreichelt bevor er ihn abgegeben hat. *g* Naja, vor Weihnachten hatte das Glück auf jeden Fall mal wieder zugeschlagen und ich habe beim Adventskalender von PinUp-Fashion einen Gutschein für den DaWanda-Shop von wunder-same Vintage gewonnen. Dort gibt es wunderhübschen und gut erhaltenen Schmuck aus den 50er/60er Jahren. Nach LANGEM hin und her überlegen hab ich mich dann für drei Broschen entschieden. Die Rose ist mein absoluter Favorit! Kaum zu glauben, dass ich bis vor kurzem noch keinerlei Goldschmuck getragen habe. Ich hatte einfach nichts dafür übrig, warum auch immer. Und von jetzt auf gleich... PENG... mag ich ihn. Der Mensch ist schon ein seltsames Geschöpf.










Dienstag, 7. Januar 2014

Daily Outfit


Hier seht ihr eins meiner Lieblingsoutfit, das ich wirklich häufig trage. Es ist einfach aber absolut perfekt für die meisten alltäglichen Situationen. Zugegebenermaßen ist es etwas dunkel aber ich mag schwarz einfach sehr. Vielleicht ist das ein Relikt meiner Gothiczeit, vielleicht liegt es aber auch daran, dass schwarz schlank macht und einfach chic ist. Wer weiß...



Sweater: New Yorker
Skirt: Orsay
Shoes: Deichmann
Cape: C&A
Bag: Gift from my mother

Sonntag, 5. Januar 2014

At the Abbey


Beim heutigen Sonntagsspaziergang an der Klosterruine Heisterbach in der Nähe von Bonn haben wir natürlich auch ein paar Outfitfotos für euch geschossen. Mein Styling war eher etwas 60s inspiriert, was für mich recht selten ist. Eigentlich liegen mir die 40er/50er Jahre viel näher aber ab und zu schleichen sich auch die 60er mal ein. Die Frisur werde ich bestimmt auch noch häufiger tragen, weil sie echt einfach ist und dazu auch noch hübsch aussieht. Ich bin ein großer Freund von praktischen Frisuren. Allerdings ist es bei meinen absolut glatten Haaren nicht so einfach schöne Retrofrisuren zu machen. Es erfordert meist einigen Einsatz (vor allem den des Lockenstabes). Derzeit überlege ich auch mal wieder intensiv, ob ich meine Haare denn nun lieber lang, mittel oder kurz haben will. Das ist bei mir ja immer so ein Endlosthema...
An meinem Pulli könnt ihr übrigens eine meiner neuen Vintage-Broschen bewundern. Die werd ich euch die Tage aber mal in Ruhe zusammen zeigen. Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Sonntagabend!






Sweater: No Name
Skirt: H&M via Kleiderkreisel
Shoes: Deichmann
Bag: New Yorker
Brooche: Vintage

Samstag, 4. Januar 2014

A Walk in the Park


Nachdem wir uns in Leipzig unter anderem auch den Clara-Zetkin-Park angeschaut haben, mussten wir uns daheim angekommen auch in unserer Lieblingsstadt Bonn die Grünanlagen mal wieder zu Gemüte führen. Also gings heute ab in die Rheinaue. Der Wind war allerdings soooo viel kälter als ich gedacht hatte, so dass wir nach ein paar Fotos im und um den Japanischen Garten ganz schnell wieder in die Innenstadt gefahren sind und uns in unser liebstes Vollwertrestaurant gesetzt haben. Als wir uns aufgewärmt hatten, gings noch ganz kurz durch die Geschäfte. Aber wirklich nur ganz kurz. Wenn man aufgrund von akuter Geldknappheit dank Weihnachten die Sachen immer nur wieder weghängen muss, dann macht es in den Geschäften nämlich irgendwie nicht so sehr viel Spaß. Seltsam...






Skirt: H&M
Shoes: Deichmann
Coat: Bon Prix
Hat: Collectif
Bag: New Yorker

TAG Meistgeklickt 2013


Die liebe Moppi hat mich getaggt und deshalb zeige ich euch heute die Posts aus 2013, die ihr am häufigsten angeklickt habt. So ganz ohne eine kleine Rückschau kann ich das alte Jahr dann doch noch nicht loslassen. Im Gegensatz zu Moppis 15 (!!!) Posts werde ich euch allerdings nur die Top 5 zeigen.


Platz 5


Der Post hat mir besonders viel Freude bereitet, denn ich hatte die Fotos zuvor noch an anderer Stelle benutzt, nämlich für einen Blogpost bei Kleiderkreisel. Die Reaktionen waren erstaunlich gut und vielleicht sollte ich mal wieder was bei KK einreichen. Die aktuelle inhaltliche Gestaltung des Blog dort haut mich nämlich echt nicht aus den Socken.


Platz 4


Ein Tag an dem ich schon dachte meine Haar wären eine pure Katastrophe hat es auf den vierten Platz geschafft. Schon der Verzweiflung nahe habe ich mir eine Mütze auf den Kopf gestülpt und damit hatte ich irgendwas ins Rollen gebracht. Nach ein paar Minuten sah ich einfach grandios aus! 


Platz 3


Dass dieser Post es so weit nach vorne geschafft hat, ist keine großes Wunder. Da wird wohl die liebe Suchmaschine namens Google ganz gut mitgeholfen haben. Es war aber auch wieder mal ein besonders schöner Tag mit meiner liebsten Miss Twinkle


Platz 2


Auf den zweiten Platz hat es eine meiner Lieblingsfrisuren geschafft: Die Kombination aus einem Bun, der mit einem Haardonut gemacht wird, und einem hübschen kleinen Headpiece. Ich freu mich schon wieder im Frühjahr meinen kleinen Schmetterling auf dem Kopf tragen zu können. Er könnte außerdem ziemlich gut zu einem der Kleider passen, die ich zu Weihnachten bekommen habe. 


Platz 1


Wo der Bericht über die Veranstaltung ist, da darf die Ankündigung natürlich nicht fehlen. Auch wenn ich es etwas schade finde, dass es ein Post ohne mein Gesicht (jaja, Ego und so...) auf den ersten Platz geschafft hat, so ist es mir trotzdem eine Freude solche tollen Projekte zu unterstützen. 

Und weil das hier ja ein TAG ist, gebe ich die Aufgabe das vergangene Jahr auf euren Blog Revue passieren zu lassen an folgende Schönheiten weiter: Miss Twinklejust another wardrobe experience und MaryLou. Sollte aber jemand von euch anderen Lust verspüren mitzumachen, dann würde ich mich selbstverständlich auch sehr freuen.

Freitag, 3. Januar 2014

It´s always sunny in... Leipzig!


Naja, wahrscheinlich scheint in Leipzig nicht immer die Sonne aber wir hatten ein paar sehr schöne Tage dort! Das Wetter hat wirklich überwiegend mitgespielt, so dass wir neben Zeit mit unseren Freunden auch ein wenig Sightseeing machen konnten. Dabei habe ich eines meiner Weihnachtsgeschenke zum ersten mal auf meinem Kopf ausführen dürfen: einen tollen Hut von Collectif. Ich LIEBE Hüte einfach!







Donnerstag, 2. Januar 2014

New Years Eve


Hallo ihr Lieben,

seid ihr gut ins neue Jahr gerutscht? Wir waren bei Freunden in Leipzig und haben dort ein paar schöne Tage verbracht. Und wie das an Silvester schon mal so ist, alles wurde stressig und spät und so sind wir nicht mehr dazu gekommen noch ein schönes Foto meines Silvesteroutfits zu schießen. Daher müsst ihr jetzt leider mit ein paar Instagram-Schnappschüssen vorlieb nehmen. Morgen gibts aber noch ein paar hübschere Bilder von unserem Trip in den Osten.




Dress: Orsay

The same procedure as every year: Dinner for one

Yummie!!!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...