Sonntag, 22. April 2012

Curly Sue

Soooo, hier wie versprochen die Pin-Curls. Zunächst noch ein paar Worte dazu, was das denn genau ist. Die Haare werden dabei (nass) Strähne für Strähne zu einem kleinen Kringel gewickelt und mit Nadeln am Kopf befestigt. Dann lässt man sie trocken und soll dann nachher Locken haben. Es dauert allerdings einige Stunden bis die Dinger trocken sind, daher die Variante mit dem Tuch. So kann man den ganzen Tag schick rumlaufen, anstatt die Welt mit Lockenwicklern zu vergraulen. Soweit die Grundstruktur. Es gibt noch viel mehr zu bedenken, wie ich auch selbst gemerkt habe. Habe zwei Anläufe gebraucht um etwas Vernünftiges heraus zu bekommen. So richtig zufrieden war ich allerdings auch nach dem zweiten Versuch nicht. Hatte das Gefühl, das Ganze ist teilweise noch recht fisselig. Weiß nicht wie ich das anders nennen soll. Auf jeden Fall blieben die großen, wohlgeformten Locken beim Auskämmen leider aus. Es war mehr volumig und wellig als lockig. Das Ergebnis war trotzdem schön, nur eben nicht so ganz das, was ich erwartet hatte. Ich bin aber noch nicht so richtig fit in Wickel- und Auskämmtechnik, also kann das ja noch alles irgendwie werden. Hier ein paar Beweisfotos.

Noch unausgekämmt. Bis dahin sahs sehr vielversprechend aus.




Freitag, 20. April 2012

Pin-Curls und Komplimente...was für ein Tag

Hey ihr Süßen!
Heute hab ich mal an einen sehr praktischen Style gemacht. Es sind sog. Pin-Curls, die dann unter einem Tuch versteckt werden. Das sieht tagsüber frisch und sommerlich aus und abends hat man dann Locken. Soweit zumindest die Theorie. Heute abend seh ich erst, obs funktioniert hat. Werd dann daraus nochmal einen Extrapost machen.



 Ich finds echt schön und hoffe das Ergebnis wird sich genauso sehen lassen. Scheinbar wurde der Rest meiner Umgebung von meinem Erscheinungsbild aufs Schlimmste irritiert, denn ständig erntete ich verwirrte Blicke. Die Frau vor mir an der Kasse hat sich sogar umgedreht und mich locker 30 Sekunden mit so einem "Was bist du denn"-Blick von oben bis unten gemustert. So langsam fing ich an mich klein, dick und hässlich zu fühlen, doch dann kam sie: Die Kassiererin im dm! Sie zog meine Nudeln und den Lippenstift, den ich einfach nicht umgehen konnte (übrigens ein Maybelinne Super Stay, dem ich eine erneute Chance geben möchte, dazu aber an anderer Stelle mehr), übers Band während ich blöde in der Gegend rumstierte. Plötzlich erhob sich allerdings ihr zartes Stimmchen und riss mich aus meinen Gedanken: "Ein ganz roter würde ihnen sicher auch gut stehen." Einem Esel ähnlich schaute ich sie ziemlich verwirrt an, denn ich verstand ganz und gar nicht was sie mir denn damit sagen wollte. Freundlich lächelte ich zurück, packte ein paar dicke Fragezeichen in meine Augen und zwang die nette Dame so ihre Aussage zu präzisieren. Sie wollte mir sagen, dass knallroter Lippenstift total gut zu mir passen würde im Vergleich zu dem zartroten, den ich auf den Lippen hatte. Und "Zack", da fühlte ich mich wieder schön und ging lächelnd aus dem Laden. Klar, die Guteste hat jetzt nicht direkt gesagt, dass sie mich wunderschön findet oder ähnliches aber ich bin auch mit wenig zufrieden. Es ist einfach nett, wenn man so unverhofft im Alltag positiv heraussticht, vor allem, wenn man bis dahin nicht so den Knüllertag hatte. Damit ihr euch von meiner unbeschreiblichen Schönheit überzeugen könnt gibts hier auch noch ein Foto meines ganzen Tagesoutfits. :D

Kleid und Cardi: H&M; Tuch: Zeemann; Schuhe: Deichmann


Sonntag, 15. April 2012

Stadt Blankenberg

Hallöle ihr Lieben!
Ich hoffe ihr genießt den Sonntagnachmittag/-abend ebenso wie ich. Im Moment sitze ich gemütlich in eine Decke eingepackt auf der Couch. Heute Mittag jedoch erfasste mich und meine bessere Hälfte ein gehöriger Schwung Tatendrang und wir machten uns trotz nicht eben geringem Wind auf den Weg zur ca. 15 Minuten entfernten Stadt Blankenberg. Der Partikel "Stadt" ist allerdings irreführend, da der Ort ca. 600 Einwohner hat. Es handelt sich um eine sog. Titularstadt, was bedeutet, dass nur noch der Name aber keine Stadtrechte mehr vorhanden sind. (Jaaa, ich hatte als Begleitfach im Bachelor Geschichte. *g*) 
Dieser zuckersüße Ort besteht auch heute noch fast auschließlich aus Fachwerkhäusern und hat zudem eine in Teilen restaurierte Burganlage. Wunderbar geeignet also um sich sonntags ein wenig die Beine zu vertreten. Hier dürft ihr ein paar Impressionen dieses Spaziergangs bewundern.




Kleid: H&M; Schuhe: Deichmann; Mantel: H&M



Blick vom Burgturm auf die Stadt





Samstag, 14. April 2012

Kino: My Week With Marilyn





Ach Kinners, meine Begeisterung kennt keine Grenzen! Da macht man sich grad einen richtig faulen Samstagmorgen und sitzt nichtsahnend mit Lockenwicklern im Haar vorm Fernseher und dann...*BÄM*...bringt der berühmt-berüchtigte Frauensender eine Kinovorschau zu "My Week With Marilyn"! Schon seit Monaten drängte sich mir die süße Michelle Williams in der Rolle der legendären Filmdiva in Zeitschriften auf. Ich war tierisch gespannt, hatte aber relativ schnell jegliche Hoffnung auf einen Deutschlandstart aufgegeben, startete der Film in den USA doch bereits im vergangenen Jahr. Doch getreu dem Motto "Lieber spät als nie" springt Deutschland jetzt auch auf den Marilyn-Zug auf. Der Grund für den Hype um die sexy Blondine dürfte wohl der Jahrestag ihres Todes dieses Jahr sein. Denn am 5. August 1962 endete die Karriere der Traumfrau vorzeitig. Es wird spannend zu sehen, wie Michelle Williams Marilyn, die während der Dreharbeiten zu "Der Prinz und die Tänzerin" eine kurze Zeit in England verbrachte, darstellt. Ich freu mich tierisch!!! Deutschlandstart ist der 19. April. Jetzt muss ich nur noch schauen, ob der Film überhaupt in irgendeinem meiner Provinzkinos gezeigt wird. Drückt mir die Daumen, Schleifchen!!!



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...