Sonntag, 22. April 2012

Curly Sue

Soooo, hier wie versprochen die Pin-Curls. Zunächst noch ein paar Worte dazu, was das denn genau ist. Die Haare werden dabei (nass) Strähne für Strähne zu einem kleinen Kringel gewickelt und mit Nadeln am Kopf befestigt. Dann lässt man sie trocken und soll dann nachher Locken haben. Es dauert allerdings einige Stunden bis die Dinger trocken sind, daher die Variante mit dem Tuch. So kann man den ganzen Tag schick rumlaufen, anstatt die Welt mit Lockenwicklern zu vergraulen. Soweit die Grundstruktur. Es gibt noch viel mehr zu bedenken, wie ich auch selbst gemerkt habe. Habe zwei Anläufe gebraucht um etwas Vernünftiges heraus zu bekommen. So richtig zufrieden war ich allerdings auch nach dem zweiten Versuch nicht. Hatte das Gefühl, das Ganze ist teilweise noch recht fisselig. Weiß nicht wie ich das anders nennen soll. Auf jeden Fall blieben die großen, wohlgeformten Locken beim Auskämmen leider aus. Es war mehr volumig und wellig als lockig. Das Ergebnis war trotzdem schön, nur eben nicht so ganz das, was ich erwartet hatte. Ich bin aber noch nicht so richtig fit in Wickel- und Auskämmtechnik, also kann das ja noch alles irgendwie werden. Hier ein paar Beweisfotos.

Noch unausgekämmt. Bis dahin sahs sehr vielversprechend aus.




Kommentare:

  1. was nimmst du denn für eine Setting Lotion? Ich habe gute Erfahrung mit Lottabody. Gibts im Afroshop

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tip. Hatte nämlich behelfsmäßig nur relativ normalen Schaum genommen. Zwar bewusst nur wenig, aber ich dachte mir vorher schon, dass das nicht ideal war. Das kommt davon, wenn man ganz spontan beschließt ENDLICH mal etwas auszuprobieren. :)

      Löschen
  2. Versuch es mal mit frisch gewaschenen, fast trocknen Haaren. Dann die Pin-Curls über Nacht "wirken" lassen. Klappt bei mir super. Sogar ganz ohne Festiger.

    Allerdings nutze ich meistens etwas dickere Papilotten. Die wickle ich etwa bis auf die Höhe der Ohren. Damit bleiben die Haare am Oberkopf schön glatt. Die bleiben auch über Nacht drin. Was kein Spaß ist. Aber das Ergebnis ist schön. Hält auch länger als die Pin-Curls. Und weniger Wickler sind hier auch mehr.

    Übrigens über die Blicke von Leuten kann ich auch schon Bücher füllen. Man darf sich einfach nicht beirren lassen. Denn meistens finden es die Leute schön. Und die, die es nicht mögen oder verstehen, ja die sollen in die andere Richtung gucken.

    Ich bin übrigens aus der Gegend rund um Wiesbaden. Extremes Entwicklungsland für die 40er und 50er Jahre....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Papilotten, Haftwickler, Thermowickler und und und hab ich alles schon probiert. Mein Lockenstab und ich sind auch extrem gute Freunde. Damit hatte ich bis jetzt die schönsten Ergebnisse. Wollt aber gern mal was Neues/Altes ausprobieren. Vor allem weil Pin-Curls eine Toplösung für nachts sein könnten. Hab mir nämlich auch schon die eine oder andere Nacht mit Papilotten und co um die Ohren geschlagen. :D
      Erzähl mir nichts über Entwicklungsländer. Ich komm ausm Westerwald. Da ist schon tiefste Provinz. Aber schön ists und es gibt ´ne Menge lustige Menschen! :)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...