Sonntag, 20. April 2014

Happy Easter!




Heute beginnt die österliche Freudenzeit. Auch wenn ich selbst nicht religiös bin, so bin ich doch allein wegen meines kulturwissenschaftliches Studium sehr interessiert an Feiertagen und den dazugehörigen Bräuchen. In meinem Umfeld steht an den Feiertagen jedoch, egal welche es sind, hauptsächlich die Familie im Vordergrund. Wir gehen nicht in die Kirche oder zu einem Osterfeuer, von denen es in unserer Ecke auch nicht gerade viele gibt, sondern treffen uns mit unseren Lieben. Heute sind meine bessere Hälfte und ich deshalb zum Freund meiner Mama und seiner Familie gefahren. Das Wetter hat dabei so wunderbar mitgespielt, dass wir draußen in der Sonne essen konnten. Es gab sowohl Wildschwein als auch Reh, da Mamas Freund gute Kontakte zu einem Jäger hat. Er kann allerdings nicht nur tolles Essen ran schaffen, sondern bereitet es auch sehr sehr lecker zu. Zum Nachtisch gabs dann noch Abbeldatschi, einen Apfelkuchen, der in dieser Familie immer auf einem riesigen Holzbrett serviert wird. Sieht nicht nur toll aus, sondern schmeckt noch viel besser! Pappsatt liege ich deshalb jetzt auf der Couch und streichle meinen gut gefüllten Bauch. Morgen ist dann wieder Familienzeit angesagt. Ich muss mich gleich mal noch vor meinen Kleiderschrank stellen und ein hübsches Outfit dafür aussuchen. Am besten irgendwas, wozu man einen Hut kombinieren kann. Es ist ja schließlich ein Feiertag, da darf man sich auch rausputzen, wenn man nicht in die Kirche geht.



Top: Collectif
Skirt: Tara Starlet
Cardigan: H&M
Shoes: Deichmann

Freitag, 18. April 2014

Good Friday


Hier nur ein schneller Outfit-Post und dann mache ich mich wieder auf der Couch lang. Wir waren heute Nachmittag auf eine Waffel in unserem Lieblingscafé. Montag sind wir dann schon wieder da, dieses mal aber mit der ganzen Familie. Hoffentlich spielt das Wetter mit und ich kann noch ein paar hübsche Outfitbilder schießen. Heute war es zwischenzeitlich einfach nur fürchterlich kalt, weshalb ich zum einen keine Lust hatte mein Cape auszuziehen und mir außerdem die Geduld fürs Posing fehlte. Also einfach nur schnell, schnell... "Los Schatz, jetzt knips schon!!!"... und dann wieder heim.



Mittwoch, 16. April 2014

What a Show! Vintage Lifestyle auf der Godema


Originale von Johns Vintage

So ihr Lieben, hier der versprochene letzte Teil zu meinem tollen Wochenende bei den lieben Leutchen vom Vintage Flaneur und ihrer Veranstaltung Vintage Lifestyle auf der Godema. Wie ich ja schon mal angedeutet hatte, gab es neben dem Vintage Markt auch noch eine Modenschau, bei der ich mich als Model beteiligen durfte. Jaaaa, ich werde jetzt Topmodel! Naja, das nun eher nicht aber ich hatte Riesenspaß mal einen Tag das Model zu geben. Dabei durfte ich nicht nur tolle Kleider tragen, sondern auch noch viel tollere Frauen kennen lernen. Es war mit eine besondere Ehre Tinka DemandMelody D´Amour und Emily La Rose, drei zauberhafte Damen, die mir durch ihre Modeltätigkeiten bereits einschlägig bekannt waren, kennen zu lernen. Ich konnte mir bei ihnen und ihrer Eleganz wirklich einiges abschauen  Doch auch die wunderbaren Frauen ohne chicen Künstlernamen sollen nicht unerwähnt bleiben: Liebe Susa, Magda, Tanja, Simone, Bettina und Maren, es war mir eine Ehre mit euch allen wie von der Tarantel gestochen Treppen auf und ab zu laufen, über unsere eigene Aufregung zu lachen und natürlich Laufmaschen mit Haarspray zu stoppen. Selten habe ich so viele inspirierende Frauen auf einem Haufen vor mir gehabt wie auf dieser Modenschau!


Originale von Vintage View (links) und Johns Vintage (rechts)

Frozen Hibiscus



Honey March

Auch wenn Kleidung neben so vielen wunderbaren neuen Bekanntschaften in den Hintergrund tritt (ja, das geht!), sollen die hübschen Sachen jedoch trotzdem nicht vergessen werden. Insgesamt viermal präsentierten wir gut erhaltene Originale und ausgesuchte Designerstücke. Moderiert wurde die Show mit viel Witz, Charme, Hintergrundwissen und Mut zur Improvisation von meiner liebsten Eliza Dotlittle. Zuerst zeigten wir Originale aus den 20er bis 60er Jahren, die freundlicherweise von Johns Vintage und Vintage View zur Verfügung gestellt wurden. In das tolle 30er-Jahre-Kleid und den Strohhut war ich von vornherein total verliebt! Zu schade, dass ich momentan nicht unbedingt flüssig bin.
Ich hätte allerdings auch bei den Designern so einige Male zuschlagen können. Frozen Hibiscus muss ich gewiss niemandem mehr vorstellen. Das Berliner Label überzeugt schon lange mit Eleganz, Qualität und tollen Stoffen.
Die entzückenden Leutchen von Honey March waren ja bereits auf dem Vintage Markt vertreten. Ihre Kreationen sind wirklich zuckersüß, lassen sich dabei aber schwerlich in eine feste Richtung einordnen. Auf jeden Fall sind sie absolut alltags-tauglich und können auch von Frauen getragen werden, die sich nicht ganz so fest in der Szene verorten wollen.


Madame Liselotte 

Marianna Déri

Marlenes Töchter

Miss Lovett; Tasche links: Frieda&Elly

Vecona Vintage

Das gestreifte Sailor-Shirt von Madame Lieselotte habe ich scheinbar so gut präsentiert, dass es direkt verkauft wurde. Es sah aber auch toll aus und hat in Kombination mit der Hose so eine tolle Figur gemacht! *seufz* Bei den Kleidern von Marianna Déri hauen einen die Muster echt vom Stuhl! Wer nicht auffallen möchte, sollte einen weiten Bogen um die guten Stücke machen. Es sei denn, man liebt den großen Auftritt...und jetzt mal ehrlich, tun wir das nicht alle? Es gibt doch kaum ein besseres Gefühl als einen Raum zu betreten und alle Kinnladen nach unten klappen zu sehen. Das von Emily La Rose präsentierte Rosenkleid wäre perfekt für diesen Zweck!
Mit Marlenes Töchter haben wir wieder eine Marke, deren Name mir schon lange bekannt ist, von der ich aber leider noch kein einziges Teil besitze. Das hätte ich mit dem roten Kleid aber am liebsten geändert. Qualität und Schnitte überzeugen einfach. Ich war hin und weg! Miss Lovetts Kleider sind wieder von der etwas süßeren Kategorie. Ihnen haftet ein mädchenhafter Charme an, der Tanja und Tinka zum Strahlen gebracht hat. Last but not least wurde noch eine weitere Marke präsentiert, die ebenfalls auf dem Vintage Markt vor Ort vertreten waren: Vecona Vintage. Bei dem sympathischen Pärchen könnte ich wirklich ein Vermögen vershoppen! Und auch noch das ein oder andere Teil für meinen Männe ergattern.
Ich hätte an diesem Wochenende also wirklich verdammt arm werden könne, doch glücklicherweise gilt die Devise: Nichts kann man auch nicht ausgeben!



ÜBRIGENS: Habt ihr euch denn auch schon alle schön brav am Crowfunding für den Vintage Flaneur beteiligt? Gemeinsam können wir das Ziel erreichen und dem Team helfen den Flaneur dauerhaft voran zu bringen! Schon ab zwei Euro könnt ihr helfen.  http://www.visionbakery.com/VintageFlaneur


Montag, 14. April 2014

New In: Vintage Jewelry




Die letzten Tage haben ganz ganz tolle Dinge mich ganz überraschend erreicht. Im letzten Post hab ich euch ja versprochen noch etwas mehr zur meiner Kette zu erzählen. Diese gehörte nämlich mit zu diesen Überraschungen. Am Samstag war meine bessere Hälfte zum Einkaufen unterwegs. Dabei hat er auch bei seiner Familie vorbei geschaut. Wieder daheim angekommen kam er mit einem bedeutungsvollen Lächeln und einem Kästchen in den Händen auf mich zu. "Meine Mama meinte, du wüsstest sie bestimmt zu schätzen. Hoffentlich gefallen sie dir." Sprachs und öffnete das Kästchen. Und was entdeckten meine Äuglein dann? Wundervollen Vintage Schmuck! Die tollen Teile gehörten den Omas meines Freundes. Ich war nicht nur verzückt ob der Schönheit des Schmucks, sondern gleichzeitig auch unglaublich gerührt, dass sie dabei an mich gedacht hat. Natürlich hab ich sofort alles anprobiert. Besonders angetan hat es mir eine silber-goldene Apfelbrosche mit Strass. Die ist sooooooo süß!!! Aber auch die vielen Ketten und Armbänder haben es mir angetan. Jetzt brauche ich allerdings dringend mehr goldene Ohrringe um sie dazu zu kombinieren.
Doch das wars in den vergangenen Tagen noch nicht mit den Überraschungen. Am Freitag war noch etwas ganz spezielles für mich in der Post. Davon erzähl ich euch aber ein anderes Mal. Seid gespannt!







Sonntag, 13. April 2014

Black and White




Die Kombination von schwarz und weiß geht einfach immer. Ich hatte gestern so einem Tag, an dem ich ganz genau wusste, welchen Lippenstift und Nagellack ich wollte, dann aber einfach kein passendes Outfit dazu gefunden habe. Irgendwann war das ganze Wohnzimmer voller Kleidung und ich leicht verzweifelt. Der eine Rock saß zu eng, die Bluse war zu durchsichtig, das Kleid zu chic für den Anlass... kurz gesagt, ich war im Stress! Eigentlich sollen Klamotten ja Spaß machen, aber ich bin manchmal so perfektionistisch, dass die Outfitwahl schon ab und zu mal in Stress ausarten kann. Naja, nach einigem Hin und Her habe ich mich dann für die altbewährte schwarz-weiß Kombination entschieden. Und meine neue Kette, zu der ich euch in den nächsten Tagen noch etwas erzählen möchte, passte auch super dazu.
 Die Wohnung war zwar ein Schlachtfeld aber ich war endlich happy. So konnte es dann ins Schützenhaus gehen zu einem Abend, bei dem den vielen Helfern mit einer kleinen Party gedankt wurde. Es gab leckeres Essen, ein paar Bierchen und nette Unterhaltung. Ich hab den Abend allerdings eher ruhig angehen lassen, so dass ich um halb eins noch selbst nach Hause fahren konnte. Nachdem wir am Freitag bereits den 18. Geburtstag der Nichte meines Freundes ausschweifend gefeiert hatten, war ich auch noch reichlich müde. Da war ich dann doch recht froh als ich mich auf die Couch fallen und meine Beine hochlegen konnte. Heute veranstaltete besagte Nichte dann noch einen nachträglichen Geburtstagkaffee mit der ganzen Familie. Ich liege jetzt also gerade vollgefuttert mit Kuchen auf der Couch und versuche einfach nur nicht zu platzen. In diesem Sinne, wünsche ich euch noch einen entspannenden Restssonntag!




Cardigan: Primark
Skirt:H&M
Shoes: Deichmann
Bag: Vintage
Necklace: Vintage
Lipstick: Artdeco Dita von Teese Nr 615
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...