Freitag, 24. April 2015

Vintage Flaneur #10




Der neue Vintage Flaneur ist da, trala trala!!! Wieder einmal hat unser Team sich für euch ins Zeug gelegt und eine wundervolle, sommerliche Ausgabe an den Start gebracht. Themen sind unter anderem die große Liebe einer jeden Frau (und vieler Männer ebenso): Schuhe! Ich hatte beim Shooting die tollsten Teile in den Händen und habe mich selbstverständlich auch aufs Schlimmste verliebt! Als ob die schönen Kleider nicht schon ausreichen würden um mich wie ein Prinzesschen im Märchenland zu fühlen, die Schuhe dazu haben mich in regelrechte Verzückung versetzt. Doch auch bei der zweiten Fotostrecke, für die wir tolle Fahrräder von Brave Classics zur Verfügung hatten, gab es den ein oder anderen Kleidungswunschseufzer. Dazu kam noch eine Menge Spaß, denn wir hatten das liebe Team von Lucky Lola da. Sophia und Nadine haben gemodelt, Guido und Hund Lola haben uns köstlich unterhalten.
Doch nicht nur die Fotostrecken, auch der restliche Inhalt des Flaneurs ist wieder sehr gut gelungen. Die Ausgabe bewegt sich im Spannungsfeld von Sommer und dem Zweiten Weltkrieg, dessen Ende sich im Mai zum 70ten mal jährt. Unter diesen Bedingungen eine Zeitschrift heraus zu bringen ist wahrlich keine Kleinigkeit aber es ist uns meiner Meinung nach auf eine besonders liebevolle und persönliche Art und Weise gelungen. Wenn ihr euch davon selbst überzeugen wollt, ab heute ist die zehnte Ausgabe im Flughafen- und Bahnhofsbuchhandel, im ausgewählten Einzelhandel oder unter www.vintage-flaneur.de erhältlich.


Sonntag, 12. April 2015

Casual Sunday




Wenn dieser Post online geht, bin ich vermutlich noch im fernen Land der Träume. Zum einen ist Sonntag, zum anderen war ich Samstagabend mit Freunden unterwegs. An solchen Abenden übernachte ich bei meiner besten Freundin und wir starten am nächsten Tag ganz gemütlich zusammen auf der Couch. Das genieße ich sehr. Ein aufregender Abend und eine ruhiger Tag danach, so kann ein schönes Wochenende ablaufen. An einem solchen Sonntag liegt man am besten im Bett oder auf der Couch, sieht fern oder liest die aktuelle, neunte Ausgabe des Vintage Flaneurs. Solltet ihr sie noch nicht haben, schnell auf zum nächsten Bahnhof, denn am 24.04. kommt schon die Nächste, deren Gestaltung in den letzten Zügen liegt. Ausgabe neun enthält zauberhafte Mode in Pastell, tolle Headpieces und viele Frühlingsgefühle. Außerdem Rezepte, Stockholm als Reisetipp, Popart mit Roy Lichtenstein u.v.m.





Jeans: No Name
Jumper: Rumble 59 via Rockabilly Rules


Freitag, 10. April 2015

Essie Bahama Mama




Wenn schon einen auf Beauty-Bloggerin machen, dann auch richtig, halbe Sachen mache ich nicht. Deshalb schiebe ich hier direkt den nächsten Post nach, heute zum Thema Nagellack. Eigentlich sollte ein ganz anderer Essie-Lack in meinem Einkaufskörbchen landen, nämlich Flowerista aus der aktuellen LE. Nachdem ich aber ein paar Minuten vor den vielen bunten Farben stand und zugegebenermaßen ein wenig den Überblick verlor, fiel mir Bahama Mama auf. Natürlich hatte ich schon davon gehört, schließlich ist er schon seit Jahren im Standartsortiment von Essie und begeistert genauso lange die Beauty-Bloggerinnen der Nation. Trotzdem hat er erst jetzt den Weg in meine kleine aber feine Nagellacksammlung gefunden. An dieser Stelle sollte ich wohl gestehen, dass ich dazu neige mir Nagellack zu kaufen, ihn nur einmal zu tragen und dann im Schrank verstauben zu lassen. So hübsch ein intensives Petrol beispielsweise auch sein mag, letztlich trage ich eigentlich überwiegend nur Rot-, Pink-, und Beerentöne. Ach und schwarz natürlich. Alles andere wird schlussendlich nur an Freundinnen verschenkt. Daher habe ich mir fest vorgenommen, mich nicht mehr spontan für Nagellackfarben zu entscheiden, bei denen ich eigentlich von vornherein weiß, dass sie doch nur rum stehen werden. Bahama Mama passt auf jeden Fall perfekt in mein Beuteschema. Bereits beim Kauf hatte ich die Ahnung, dass er zudem die gleiche Farbe wie mein Hell Bunny Kleid von Rockabilly Rules hat, was sich Zuhause angekommen sofort bestätigte. Klickt hier um das Kleid nochmal in seiner vollen Pracht zu sehen. Sowohl Kleid als auch Nagellack schwanken farblich irgendwo zwischen Bordeaux und Beere. Leider deckt Bahama Mama nicht so gut wie ich das sonst von Essie-Lacken gewohnt bin. Das liegt vor allem an der ungewöhnlich flüssigen Konsistenz. Mit ein bisschen Übung und vielleicht noch einer Extraschickt Lack, sollte das aber zu lösen sein. Die Farbe gefällt mir nämlich einfach zu gut um enttäuscht zu sein.

Habt ihr Bahama Mama auch schon in eurem Besitz? Wie kommt ihr denn mit der Konsistenz zurecht?




Mittwoch, 8. April 2015

L´Oréal Indefectible



Eigentlich bin ich ja nun wahrlich keine Beautybloggerin, doch wenn es um Lippenstift geht, breche ich alle Regeln. Die Suche nach dem perfekten roten Lippenstift ist ein ewiges, unerschöpfliches Thema. Er soll lang halten, die Lippen nicht austrocknen, zum Typ passen und ganz nebenbei noch den persönlichen Geschmack treffen. Den universalen, der jeder Frau gefällt, kann es also gar nicht geben. Deshalb kann ich nur meine eigene Empfehlung aussprechen. So, diese kleine Einleitung musste sein, denn ich weiß, dass die Art von Lippenstift, die ich euch hier heute vorstelle, regelmäßig die Gemüter spaltet. Es handelt sich um den Indefectible von L´Oréal, einen lang haltenden Duo-Lippenstift. Bei diesen Produkten trägt man zuerst eine flüssige Farbe auf, lässt diese gut trocknen und macht anschließend den dazugehörigen Pflegestift drauf. Besonders wichtig ist es darauf zu achten, dass die Lippen vorher perfekt gepeelt und fettfrei sind, sonst bröckelt die Farbe schnell ab. So kann man sehr viele Stunden perfekten Lippenstift genießen, der nicht abfärbt, weder an Tassen oder Gläsern noch an den Lippen des Angebeteten. Die oftmals angepriesenen 24 Stunden Haltbarkeit sind allerdings nicht realistisch, da die Farbe innen doch irgendwann verschwindet. Sie nachzuschminken finde ich aber unproblematisch. Endgültig entfernen kann man diese Lippenstifte am besten mit einem öligen Make-Up Entferner, was im Umkehrschluss schon auf eine wichtige Tücke hinweist: Beim Genuss von fettigen Speisen ist die Haltbarkeit nicht mehr garantiert. Aber auch damit kann man meiner Meinung nach problemlos umgehen, indem man anschließend im Bad verschwindet, die Lippen abtupft und den Lippenstift dünn noch einmal nachschminkt. Dies alles gilt für jedes lang haltende Duo-Produkt, denn die gibt es von vielen Marken. Ich selbst besitze einige der Lips2Last von Manhattan und auch der Superstay 24h von Maybelline und bin sehr glücklich damit. Warum mir die Variante von L´Oréal so lange verborgen geblieben ist, weiß ich selbst nicht so recht aber ich bin wirklich happy, dass sie mir zufällig im dm in die Hände gefallen ist. "Boundless Burgundy" ist nämlich ein Farbton, den ich so, wenn überhaupt, nur als konventionellen Lippenstift besitze. Es ist ein intensiveres, etwas dunkleres Rot mit einen ganz zarten Einschlag ins Beerige. Im Fläschchen sieht man das noch gar nicht aber auf den Lippen ist es die perfekte Farbe für mich. Mit 10,95€, die in in meinem dm dafür bezahlt habe, ist der Indefectible zwar etwas teuer für ein Drogerieprodukt aber die Farbe und auch die Qualität sind es meiner Meinung nach absolut wert. Ich finde ihn ganz leicht auf den Lippen, er setzt sich nicht so stark in den Fältchen ab und der Geruch des Balsams ist sehr angenehm. Für mich ein ganz tolles, empfehlenswertes Produkt!






Samstag, 4. April 2015

In love with the city


Vor ein paar Tagen habe ich noch über Köln und Düsseldorf schwadroniert, jetzt wird es Zeit euch zu sagen, welcher Stadt mein Herz im tiefsten Innern wirklich gehört. Es ist Bonn. Sicherlich liegt das zu einem sehr großen Teil daran, dass ich dort viele Jahre studiert habe und auch meine Arbeit sich in der ehemaligen deutschen Hauptstadt befindet. Was auch immer der Grund für meine tiefen Gefühle ist, ich kann mir an einem sonnigen Karfreitag auf jeden Fall kaum etwas Schöneres vorstellen als in der Altstadt zu schauen, ob die Kirschbäume schon blühen (ein unvergesslicher Anblick aber noch ist es nicht soweit) und anschließend noch die Poppeldorfer Allee hinunter zu flanieren. Ein Bleistiftkleid ist dafür eigentlich nicht ganz das richtige Kleidungsstück, ein weit schwingender Rock und vor allem ein paar flache Schnürschuhe eignen sich sehr viel besser aber wenn ich mir in den Kopf gesetzt habe ein bestimmtes Outfit zu tragen, dann ziehe ich das auch gnadenlos durch. Die Kombination eines strengen geraden Bürokleides mit einer eher rockigen Leoparden-Strickjacke gefällt mir ganz besonders gut. Chic mit einem Hauch Rock´n´Roll. Da passt meine neue Handtasche, die in Düsseldorf sowohl in meinen als auch Missys Besitz übergewandert ist, sehr gut zu. Nächste Woche werde ich sie euch mal en détail und in einer reinen Schwarz und Gold Kombination zeigen. Bis dahin hoffe ich, dass ihr ein paar schöne freie Tage mit euren Lieben genießt! Frohe Ostern!




Dress: Orsay
Cardigan: H&M
Shoes: Deichmann
Bag: Primark
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...